Über Jenniffer

Man könnte es sich leicht machen und einfach nur Jenniffer Kaes apartes Aussehen und ihre begnadete Stimme abfeiern. Man könnte sich darauf beschränken, dass sie unglaublich talentiert ist und überaus sympathisch. Aber Komplimente allein werden ihr nicht gerecht, denn Jenniffer Kae hat viel mehr zu bieten. Dies ist die Biografie einer Künstlerin, die sich trotz Plattenvertrag, Chartsingles und Medienjubel auf den spannenden Umweg zu sich selbst gemacht hat.

Der Umweg beginnt 2009, auf dem vorläufigen Höhepunkt ihres Erfolgs. Jenniffer hat ihr Debütalbum „Faithfully“ veröffentlicht und ist everybody’s darling. Die ausgekoppelten Singles laufen prächtig, die Studiosessions für den Nachfolger sind schon gebucht – als sich bei ihr die Ahnung regt, dass etwas nicht stimmt. „Bis ich 23 war, ist mir alles irgendwie passiert. Ich schaute eher zu, als mich bewusst auf ein Ziel zuzubewegen. Durch meine langjährige Studio-Arbeit mit Profis saß mir irgendwann eine Art „innerer A&R“ auf der Schulter, dadurch war mir die Leichtigkeit abhanden gekommen.“ Ein Gefühl, das viele Künstler kennen, aber den wenigsten gelingt es, die Sucht nach Applaus zu überwinden.

Auch Jenniffer tut sich zunächst nicht so leicht und muss erst mal immun werden gegen Zweifel und Existenzängste. Die Lösung: Eine kreative Auszeit in Schweden. Nachdem sie eine schwedische Indie-Band als Backgroundsängerin auf deren Tour begleitet hatte und freundschaftlich mit der Band verbunden geblieben war, erscheint ihr Stockholm als der perfekte Ort, um Abstand zu gewinnen. Sie bleibt ein knappes Jahr, saugt das Leben in der Skånegatan im Künstlerviertel Södermalm auf und ist das erste Mal vollkommen unabhängig von äußeren Einflüssen. Hier schreibt sie Songs, ohne an eine Bewertung zu denken und bekommt ein Gefühl dafür, was alles möglich ist. Irgendwann ist das Geld aufgebraucht, aber ihre Kreativität und ihr künstlerisches Selbstbewusstsein stehen in voller Blüte. Zunächst geht sie zurück nach Deutschland, beginnt Songs für namhafte Künstler zu schreiben, nimmt Studiojobs und ein Engagement als Jurorin bei „Dein Song“ auf dem KIKA an – aber Ende 2012 wird die Veränderung dann unumgänglich.

„Entweder ich vertraue mir jetzt oder ich bleibe weiter in einer Zeitschleife.“

„Ich musste einfach unabhängig sein und meinen neuen Ideen Raum verschaffen. Ich habe Gigs gespielt und Geld gespart, um die Songs, die ich in Schweden geschrieben hatte, aufzunehmen. Ich wollte eine Bestandsaufnahme, die neuen Lieder nebeneinander hören.“ So entsteht im Frühjahr 2013 die EP „Eyes Open Wide“. Zusammen mit treuen Weggefährten produziert sie dieses Mal alles selbst und ist darauf zu Recht ebenso stolz wie auf die aufrichtige Intensität der neuen Kompositionen. Denn diese Songs sind nicht nur sehr persönlich und besonders dicht – sie sind auch musikalisch ein neuer Anfang: „Ich bin mit Soul groß geworden und habe mich lange Zeit auf bekanntem Terrain bewegt. Aber in den letzten Jahren habe ich viel Country gehört und das Geschichtenerzählen für mich entdeckt. Diese Musikrichtung bietet mir mehr Raum, mehr Weite. Ich liebe die Dynamik, die Gitarrenarrangements, die getragenen Flächen. Meine EP hat etwas in mir in Schwingungen versetzt, das ich auf meinem kommenden Album noch konsequenter umsetzen will.“

Dieses Album geht sie jetzt an. Ab Januar zieht sie sich zurück, um dem neuen Material den letzten Schliff zu geben und was danach kommt, steht schon fest, weil Jenniffer weiß, was sie will. "Meine Stimme war mein Ticket in die Musikwelt und hat mich höher katapultiert, als ich es für möglich gehalten hätte – jetzt möchte ich ihr eine eigene Sprache geben. Lange dachte ich, dass ich immerzu performen muss und habe nicht zugelassen, mich zu zeigen wie ich wirklich bin. Aber jetzt ist meine Mission, aus einer Performance echte Kommunikation werden zu lassen.“ Und damit verabschiedet sich Jenniffer Kae endgültig aus der Rolle der reinen Interpretin und schenkt uns eine wahrhaftige Songwriterin, die aus der eigenen Kraft ausdrücken wird, wer sie ist.

Respekt.

Jenniffer Kaes aktuelle EP „Eyes Open Wide“ wird am 28.03.2014 veröffentlicht.

Benjamin Albrecht Webdesign